Firmengründung in den VAE: Freezones und LLC Gesellschaftsformen

  • Freezone- Unternehmen haben ihren Sitz in einer von über 45 Free Zones. Diese erlauben 100 % ausländisches Eigentum und können in den meisten Fällen als Grundlage für ein Dauer- Visum und eine Emirates ID verwendet werden. Die Free Zones haben eigene rechtliche Rahmenbedingungen, einige wenden internationale Rechtsvorschriften in speziellen Bereichen an.
  • Rechtsformen sind Free Zone Establishment (FZE LLC, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit einem Gesellschafter) und Free Zone Company (FZCO LLC, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit mehreren Gesellschaftern). Free Zone Firmen werden in der Regel von ausländischen Investoren genutzt. Wenn sie keine Transaktionen mit dem Festland tätigen (keine Verkäufe an das Festland und keine Einkäufe vom Festland mit Ausnahme von Gemeinkosten wie Taxi oder Handy), bleiben die Gewinne steuerfrei.
  • Unternehmen auf dem Festland, die Aktivitäten mit strategischen Auswirkungen ausüben, benötigen immer noch 51 % nationale Beteiligungen der VAE, aber seit 2020 sind in anderen Branchen 100 % ausländische Beteiligungen möglich. Mainland Firmen werden häufig für lokale Dienstleistungsgeschäfte auf dem Festland, aber auch für Produktions- und Industriebetriebe verwendet. Seit Sommer 2023 unterliegen Unternehmen auf dem Festland und andere Unternehmen, die mit dem Festland zu tun haben, einer Einkommensteuer von 9 %.
  • Offshore-Firmen haben ein geringes Substanzniveau und bieten kein Visum an. Es ist nicht erforderlich, einen Jahresabschluss und einen Auditbericht einzureichen. Wenn die Gesellschafter keine Emirates-ID haben, ist es schwierig, ein Bankkonto zu bekommen, und wenn eine Bank gefunden wird, werden die Ergebnisse an das Wohnsitzland des Begünstigten gemeldet.

Unternehmen der Free Zone verfügen in der Regel über eine Commercial License, können nur innerhalb der Free Zone tätig sein und die Anzahl Visa ist beschränkt. Mit einer Professional-License können sie jedoch weiterhin auf dem lokalen Markt arbeiten, wenn sie dies möchten. Reine LLC-Firmen können überall ihre Aktivitäten haben, benötigen aber mindestens 200 ft2 (18,5 m2) Bürofläche. Die Anzahl Visa für LLC-Firmen muss beim Arbeitsministerium beantragt werden. Für Bürotätigkeiten wird meist ein Visum pro 80 ft2 (ca. 7.5 m2) Bürofläche gewährt, für andere Aufgaben entscheidet die Behörde entsprechend dem Antrag.

Die „Economic Substance Regulation“ sieht für definierte Branchen zusätzliche Anforderungen vor, etwa einen Mietvertrag und Beschäftigte, wobei man sich meist selbst anstellen kann.

Es ist möglich, Unternehmen zu migrieren und umzusiedeln. In den VAE gibt es ein bestimmtes Verfahren mit einem Certificate of Continuity. Für die Migration von außerhalb der VAE hängt das Verfahren von der Gesetzgebung im Quellstaat ab.

Steuern in den VAE, Steuern in Dubai, Steuern in Ras al Khaimah und in all den anderen Emiraten

Die VAE haben eine Körperschaftssteuer von 9 % für alle Unternehmen eingeführt, deren Geschäftsjahr mit dem 1.6.2023 oder später begonnen hat. Es gibt jedoch einen Schwellenwert von 375.000 AED (steuerfrei) und viele Ausnahmen, hauptsächlich die Erleichterung für Kleinunternehmen (Small Business Relief) und das qualifizierende Gewinne von Qualifizierenden Personen in einer Fee Zone.

Die Informationen hier basieren auf den folgenden Quellen und diese können sich ändern:

Federal Decree Law 47 of 2022 on the Taxation of Corporations and Businesses, Ministerial Decision No. 73 of 2023 on Small Business Relief, Cabinet Decision No. 100 of 2023 Determining Qualified Income for the Qualifying Free Zone Person, Ministerial Decision No. 265 of 2023 Regarding Qualifying Activities and Excluded Activities, Ministerial Decision No. 126 of 2023 on the General Interest Deduction Limitation Rule.

Ein Unternehmen gilt generell dort als effektiv gemanagt, wo wichtige geschäftliche Entscheidungen getroffen werden, die sich auf umfassendere strategische und geschäftspolitische Fragen beziehen. Dies ist unterschiedlich zur täglichen operativen Betriebsführung.

Small Business Relief in den VAE:

Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 3.000.000 AED bleiben steuerfrei und müssen nur eine vereinfachte Steuererklärung abgeben. Sie müssen sich bei der Federal Tax Authority (FTA) für die Unternehmenssteuer registrieren, eine Steueridentifikationsnummer (TRN) erhalten und in ihrer Steuererklärung für den Small Business Relief optieren. Der Small Business Relief endet am 31.12.2026.

  • Der Umsatz kann auf Cash – Basis berechnet werden. Wenn das Unternehmen eine Rechnung ausstellt, die später bezahlt wird, dann zählt dies nicht für die 3.000.000 AED.
  • Es ist nicht erforderlich, den steuerbaren Gewinn zu berechnen oder eine Verrechnungspreisdokumentation zu führen. Die Steuerbehörden haben jedoch das Recht, Kontoauszüge und Unterlagen anzufordern.
  • Es gibt noch einige weitere Anforderungen: die Einnahmen in allen vorherigen Steuerperioden (beginnend mit der ersten Periode nach Einführung des Steuergesetzes) müssen unter oder gleich 3.000.000 AED liegen. Darüber hinaus darf das Unternehmen nicht Teil eines multinationalen Unternehmens mit einem konsolidierten Konzernumsatz von mehr als 3,15 Milliarden AED sein.

Es gibt Anti-Missbrauchs-Regeln, insbesondere Beschränkungen gegen künstliche Trennung von Tätigkeiten. Wenn jemand verschiedene Unternehmen nutzt, die unter der Schwelle von 3.000.000 AED bleiben, ist es notwendig, einen gültigen kommerziellen Zweck darzustellen (z. B. die rechtliche Haftung zu begrenzen) und sicherzustellen, dass die Unternehmen nicht im Wesentlichen die gleiche Geschäftstätigkeit ausüben. Es ist auch nicht verboten, dass verschiedene Unternehmen unterschiedliche Geschäftsjahre haben. Es wird nicht akzeptiert, wenn eine Gruppe mehrere Gesellschaften hat und die gleichen Aktivitäten mit einem anderen Unternehmen weiterführt, sobald der Schwellenwert erreicht ist. Auch die geografische Trennung innerhalb desselben Emirats gilt als Missbrauch (z. B. 2 Restaurants) und die funktionale Trennung von Aktivitäten, wenn es im Wesentlichen dasselbe Geschäft gibt (z. B. ein Restaurant verkauft rechtlich mit einem Unternehmen Speisen und mit einem anderen Getränke). Als Faustregel sollte es unterschiedliche Mitarbeiter, unterschiedliche Tätigkeiten, unterschiedliches Marketing und wenn möglich unterschiedliche Räumlichkeiten geben.

Es gibt einige interessante Punkte zu erwähnen:

Da das zu versteuernde Einkommen nicht berechnet werden muss, kann ein Unternehmen Ausgaben haben, die in der Buchhaltung anderer Länder möglicherweise nicht abzugsfähig sind.

Wenn ein Unternehmen die 3.000.000 Erlöse für ein bestimmtes Jahr nicht aufgebraucht hat und zusätzliche Rechnungen ausstellen möchte, muss es sicherstellen, dass seine Kunden über Liquidität für die Zahlung verfügen oder Schecks ausstellen können (da Schecks in der Cash -Buchhaltung als Einnahme gelten). Die Umsatzerlöse beinhalten jedoch den Verkauf von Werten des Anlagevermögens.

Verluste einer Periode können nicht vorgetragen werden, wenn das Unternehmen für diese Periode die Small Business Relief beantragt. Wenn es also zu Verlusten kommt, ist es besser, den zu versteuernden Gewinn (Verlust) zu berechnen und die Steuererklärung mit auditierten Jahresabschlüssen einzureichen. Dann kann der Verlust vorgetragen werden. Wenn der Umsatz im Jahr mit dem Verlust weniger als 3.000.000 AED betrug, kann sich das Unternehmen im nächsten Jahr erneut für die Small Business Relief entscheiden und den Verlust in einem späteren Jahr verwenden.

Es gibt eine Regel zur Begrenzung der Abzugsfähigkeit des Zinsaufwands von 30% des EBITDA mit einem Schwellenwert von 12.000.000 AED. Verbleibende Zinsaufwendungen können auf die Folgejahre vorgetragen werden.

Wenn ein ausländisches Unternehmen gemäß den Regeln der VAE eine Betriebsstätte in den VAE hat, kann es für den Small Business Relief in Frage kommen, wenn ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht, das Bedingungen für die Nichtdiskriminierung einer Betriebsstätte enthält (und die Voraussetzungen für den Small Business Relief erfüllt sind).

Reguläre Steuern in den VAE und Befreiungen für Free Zones:

Für natürliche Personen, die für die Zwecke der Körperschaftsteuer als gebietsansässige Personen gelten, gibt es einen Schwellenwert von 1.000.000 AED-Umsätzen, die innerhalb eines gregorianischen Kalenderjahres aus geschäftlichen Aktivitäten stammen. Einkünfte aus Löhnen, Erträge aus persönlichen Investments und Investitionsgewinne aus Immobilien gelten nicht als aus geschäftlichen Aktivitäten stammend.

Für Unternehmen ist die Steuererklärung 9 Monate nach Ende des Geschäftsjahres einzureichen.

Buchhaltung ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten obligatorisch. Unternehmen müssen Jahresabschlüsse nach IFRS oder, wenn der Umsatz weniger als 50.000.000 AED beträgt, nach IFRS für KMU erstellen. Die Aufzeichnungen sind nach Ablauf des Geschäftsjahres 7 Jahre lang aufzubewahren. Unternehmen, die für Small Business Relief qualifizieren, können eine vereinfachte Steuererklärung einreichen.

Audits werden von Wirtschaftsprüfern durchgeführt, die in den VAE zugelassen sind in der Liste der zugelassenen Wirtschaftsprüfer der entsprechenden Freihandelszone eingetragen sind.

Qualifizierende Free Zone Personen mit qualifizierenden Aktivitäten und mit qualifizierendem Erträgen, die sich für die  Körperschaftsteuer registriert haben und geprüfte Jahresabschlüsse einreichen, profitieren von einem Körperschaftsteuersatz von 0 % auf ihr qualifiziertes Einkommen und können Verluste vortragen. Hier eine zusammengefasste Übersicht, Details finden Sie in den Rechtsquellen:

Die folgenden qualifizierenden Aktivitäten sind angeführt:

  1. Herstellung von Waren oder Materialien.
  2. Verarbeitung von Waren oder Materialien.
  3. Handel mit qualifizierten Rohstoffen.
  4. Halten von Aktien und anderen Wertpapieren zu Anlagezwecken.
  5. Eigentum, Verwaltung und Betrieb von Schiffen.
  6. Dienstleistungen der Rückversicherung.
  7. Dienstleistungen im Bereich der Fondsverwaltung.
  8. Vermögensverwaltungs- und Investment- Dienstleistungen.
  9. Headquarter – Dienstleistungen für nahestehende Unternehmen.
  10. Treasury- und Finanzierungsdienstleistungen für nahestehende Unternehmen.
  11. Finanzierung und Leasing von Flugzeugen.
  12. Verteilung von Waren oder Materialien in oder aus einer designierten Zone.
  13. Logistik- Dienstleistungen
  14. Alle Aktivitäten, die unterstützend zu den oben angeführten qualifizierenden Aktivitäten sind.

Qualifizierende Erträge sind definiert wie folgt:

  • Erträge aus Transaktionen mit einer Firma/Person aus einer Freezone, mit Ausnahme von Einkünften aus Excluded Aktivitäten.
  • Erträge aus Transaktionen mit einer Person außerhalb einer Free Zone, jedoch nur in Bezug auf qualifizierende Aktivitäten, die keine Excluded Aktivities sind.
  • Erträge aus dem Besitz oder der Verwertung von qualifiziertem geistigem Eigentum.
  • Alle anderen Erträge, sofern die berechtigte Free Zone Firma/Person die De-minimis-Anforderungen erfüllt

Excluded Activities sind Transaktionen mit natürlichen Personen, Bank-, Versicherungs-, Finanzierungs- und Leasingtätigkeiten, Eigentum und Nutzung von Immobilien sowie Nebentätigkeiten.

Es gibt eine Befreiung für Dividenden und andere Gewinnausschüttungen, die von juristischen Personen mit Wohnsitz in den VAE bezogen werden. Dividenden und andere Gewinnausschüttungen aus einer Beteiligung an einer ausländischen juristischen Person sowie Einkünfte einer ausländischen Betriebsstätte (wenn einige Bedingungen erfüllt sind) sind ebenfalls steuerfrei. Als Beteiligung gilt eine langfristige Beteiligung (Absicht: mindestens 12 Monate) an einer juristischen Person, die es ermöglicht, ein gewisses Maß an Kontrolle oder Einfluss auszuüben, und die sich in einem Land mit einem Steuersatz von mindestens jenem der VAE befindet. Der Gesellschafter muss das Recht haben, mindestens 5 % des Gewinns zu erhalten. Es gibt noch einige weitere Kriterien, die erfüllt werden müssen.

In einigen Fällen, je nach Unternehmen, kann das VAE-Unternehmen Aktivitäten an eine ausländische Tochtergesellschaft in einem Nullsteuerland auslagern, in dem das VAE-Unternehmen eine prozentuale Beteiligung hält. Das Ergebnis sind abzugsfähige Kosten in der VAE-Gesellschaft, und die Tochtergesellschaft zahlt eine reguläre Dividende an das VAE-Unternehmen, die dort ein steuerfreies Einkommen ist,.

Eine Sonderregelung ermöglicht die Bildung einer qualifizierten Gruppe und für bestimmte Umstrukturierungstransaktionen, bei denen Vermögenswerte und Schulden zum Nettobuchwert übertragen werden können.

Mehrwertsteuer (Mwst) in UAE:

Für Aktivitäten innerhalb der VAE wird eine Mehrwertsteuer von 5 % fällig. Die Umsatzsteuererklärung muss bis zum 28. Tag des Monats eingereicht werden, der auf den Mehrwertsteuerzeitraum folgt.

VAE: Aufenthalt und Visa

Touristen, die die VAE besuchen, können je nach Nationalität ein Visum bei der Ankunft erhalten oder müssen ein E-Visum online beantragen.

Investorenvisa werden Gesellschaftern eines Unternehmens in Kombination mit ihrer Lizenz ausgestellt. Sie gelten mehrere Jahre. In der Regel müssen die Halter einer Emirates ID innerhalb von sechs Monaten wieder in die VAE einreisen, können jedoch in den VAE bleiben, wo immer sie wollen (z. B. in Dubai). Investoren mit einem Unternehmen in Ras al Khaimah müssen nur einmal im Jahr wieder einreisen. Diejenigen, die es vorziehen, zwischen Oktober und März in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu bleiben und die heiße Zeit zu meiden, profitieren von dieser besonderen Ausnahmeregelung.

Mitarbeiter können ein Visum für bis zu 3 Jahre beantragen. Wenn sie die VAE verlassen, müssen sie innerhalb von sechs Monaten wieder in die VAE einreisen. Für Beschäftigte eines Unternehmens in einer Freihandelszone ist keine Genehmigung des Arbeitsministeriums erforderlich. Solche Visa beantragen auch Personen, die nicht Gesellschafter einer Firma sein, aber dennoch Zugriff auf ein Bankkonto benötigen, um Transaktionen abzuwickeln.

Für spezialisierte Fachkräfte sind auch Freelancer Visa mit bis zu zwei Jahren erhältlich. Freelancer agieren im eigenen Namen und haben keinen Anspruch auf ein Geschäftskonto.

Qualifizierte Investoren, die eine Immobilie für mindestens 2 Mio. AED erwerben, können ein Golden Visa erhalten, das 10 Jahre gültig ist und verlängert werden kann. Wenn sie die VAE verlassen, müssen sie innerhalb von sechs Monaten wieder in die VAE einreisen.

In den Emiraten besteht keine Meldepflicht für den Wohnsitz. Dafür spielt das Mobiltelefon eine wesentliche Rolle. Die Behörden kommunizieren über Mobiltelefon und E-Mail.

Das Telefonieren über das Internet ist oft für einige internationale Anbieter gesperrt. Messages und Sprachnachrichten sind möglich. Es kann aber ein VPN installiert werden.

Ras al Khaimah – der empfohlene Ort

Ras al Khaimah ist das nördliche Emirat mit Sandstränden und seinem internationalen Geschäftsviertel, das etwa 45 Autominuten vom internationalen Flughafen Dubai entfernt liegt. Aufgrund des Verkehrs innerhalb Dubais ist die Reisezeit vom Flughafen ähnlich wie bei einer Fahrt zur Dubai Marina.

Ras al Khaimah ist modern, aber weniger glamourös als Dubai, es gibt weniger Verkehr, man fühlt sich weniger beobachtet und es besteht mehr touristische Infrastruktur. Für Unternehmen garantiert der Ruler ein unternehmensfreundliches Umfeld und die Kosten sind im Verhältnis zum Nutzen sehr fair.

Für ausländische Investoren bieten mehrere Organisationen die Gründung eines Unternehmens an:

RAKEZ, die Ras al Khaimah Economic Zone (RAKEZ), ermöglicht Unternehmen aus den meisten Branchen in allen Größen in mehreren physischen Gebieten.

Das Management von RAKEZ arbeitet professionell, und die Free Zone Gesellschaften werden international anerkannt. Es gibt Unterstützung bei der Eröffnung eines Bankkontos und mit einem Investorenvisum ist eine Wiedereinreise in die VAE innerhalb eines Jahres ausreichend.

RAK ICC (International Corporate Centre) ermöglicht die Registrierung einer IBC (International Business Company). Diese Unternehmen können weltweit handeln, aber nicht innerhalb der VAE. Darüber hinaus werden diese Unternehmen manchmal als Holding, zur Verwaltung von Vermögenswerten oder zum Besitz von Immobilien genutzt.  RAK ICC unterhält auch Büros in Dubai und Abu Dhabi und es ist möglich, Stiftungen zu gründen und zu betreiben. Leider erlaubt eine IBC kein Aufenthaltsvisum und daher ist es derzeit nicht einfach, ein Bankkonto zu bekommen.

RAK Digital Assets Oasis (RAK DAO) ist eine Free Zone für Firmen mit digitalen und virtuellen Assets. Sie ist gerade erst im Jahr 2023 gestartet und hat ihre eigenen Vorschriften.

Vorteile für Firmengründungspakete Visum in Ras al Khaimah:

  • Es gibt keine Körperschaftssteuer, wenn sich das Unternehmen in einer Freezone befindet und keine Geschäfte mit dem Festland tätigt, es gibt keine Einkommensteuer für Arbeitseinkommen und keine Quellensteuer
  • Die Regierung unterstützt Unternehmen bei der Eröffnung eines Bankkontos bei einer Bank im Emirat.
  • Das Visum für den Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist im Paket enthalten. Das Investorenvisum für Privatpersonen erfordert nur eine obligatorische Einreise in die VAE pro Jahr.
  • Es gibt kein öffentliches Handelsregister und keine Weitergabe von Daten eines UBO durch die Regierung an andere Behörden, wenn keine schwere Straftat vorliegt
  • Die meisten Dienstleistungen sind online möglich, was den Standort zur perfekten Wahl für Reisende und Business Nomaden macht
  • Unternehmen können ihren Sitz in einem modernen Business Center mit allen Einrichtungen haben.
  • Die Kosten in Ras al Khaimah sind viel niedriger als in anderen Emiraten
  • VAE hat 110 Doppelbesteuerungsabkommen (allerdings nicht mit Deutschland)
  • Es bestehen geringe Anforderungen an das Gesellschaftskapital
  • Es gibt keine Devisenkontrollen und geringe Einschränkungen bei Barzahlungen
  • Es besteht ein unternehmensfreundliches Rechtssystem mit robusten Gesellschaftsgesetzen, die Investitionssicherheit ist gewährleistet

 

Firmengründung und Visum im Paket – der vollständige Ablauf

Firmengründung

  • Entscheiden Sie sich für das Paket: Anzahl der Visa, Anzahl der Jahre Vorauszahlung (Rabatte) und Art der Geschäftstätigkeit
  • Übermitteln Sie die grundlegenden Informationen für die Due Diligence,
    1. Kopien des Reisepasses
    2. Adresse
    3. Handynummer
    4. E-Mail-Adresse
    5. 3 Firmennamen in der Reihenfolge ihrer Präferenz
  • Sie erhalten ein Bestätigungsschreiben und ein Angebot für die Zahlung. Unterschreiben Sie das Angebot und zahlen Sie die Gebühren (geben Sie bei der Überweisung den Zweckcode TTS der Zentralbank der VAE an)
  • Empfangen Sie die Dokumente online, unterschreiben Sie diese und laden Sie alles hoch.
    • Auftragsschreiben an den Spezialisten für Unternehmensgründung
    • Mietvertrag für die Coworking-Einrichtung
    • Gesellschaftsvertrag
  • Sie erhalten kurz darauf die Unternehmensdokumente
    • Gründungsurkunde
    • Lizenz-Schreiben
    • Formular „Partnerliste“
    • Empfehlungsschreiben für die Eröffnung eines Firmenkontos

Besuchen Sie die VAE für Visum und Bankkonto

Aktualisieren Sie die Schritte im Portal360-Online-System von RAKEZ

  • Reisen Sie mit dem Visum ein
  • Gehen Sie zum „Medical Typing“ in ein zugelassenes Typing Center und machen Sie den Medical Test
  • Organisieren Sie ein Mobiltelefon in den VAE (Nummer wird für die Emirates ID benötigt)
  • Gehen Sie ins Typing Centre für das Biometrical Typing und dann zur Abnahme Ihrer Biometrics
  • Kurz darauf erhalten Sie das Visum (mit Einreiseerlaubnis) und ggf. Arbeitsvisum
  • Sobald Ihre Emirates ID eintrifft, aktualisieren Sie die biometrischen Daten auf dem Telefon der VAE
  • mit der Emirates ID und dem VAE-Telefon eröffnen Sie das Bankkonto, leisten eine kleine Zahlung und beantragen die Kreditkarte
  • Wenn die Kreditkarte kommt, beenden Sie die Einrichtung der App auf dem Telefon für das E-Banking

Firmengründung und Visum im Paket – Kosten

Beispielpakete aus Co-Working-Center + Unternehmen + Lizenz + Visum (Werte ab 11/2023):

Mit dem Visum ist die Aufenthaltsgenehmigung verbunden, Einreise mit Investor Visum in Ras al Khaimah ist einmal binnen 12 Monaten ab Ausreise.

 

1 Jahr: 1 Lizenz, 1 Visum: AED 16500, ca. 4150 EUR

1 Jahr: 1 Lizenz, 2 Visa: AED 20.000, ca. 5000 EUR; zusätzliche Kosten pro Visum nur 850 EUR

Für Pakete mit einer Laufzeit von mehreren Jahren gibt es einen Rabatt, und der Kunde vermeidet Behördenwege während der Laufzeit.

Der Rabatt beträgt 15 % für 2 Jahre, 20 % für 3 Jahre, 25 % für 4 Jahre und 30 % für 6 Jahre

Beispiel: 3 Jahre: 20 % Rabatt auf das Komplettpaket inklusive Visa:
3 Jahre: 1 Lizenz, 1 Visum: AED 39600, ca. 9900 EUR, das sind nur 3300 EUR pro Jahr
3 Jahre: 1 Lizenz, 2 Visa: AED 48000, ca. 12000 EUR, das sind nur 4000 EUR pro Jahr, somit betragen die zusätzliche Kosten für das zweite Visum nur 700 Euro pro Jahr.

Laufende Kosten fallen an für Reisekosten, Buchhaltung und Jahresabschlussprüfung (Wirtschaftsprüfer berechnen in der Regel 5000 AED, aber die Prüfungskosten hängen vom Umfang der Aktivitäten und der Art der Tätigkeit ab)

VAE- Geschichte und relevante Informationen über die Vereinigten Arabischen Emirate

Hier ein Einblick in die neuere Geschichte der VAE: Vor 1971 gab es sieben Scheichtümer unter britischem Protektorat. Dann wurde 1958 in Abu Dhabi und 1967 in Dubai Öl gefunden. 1968 mussten die Briten ihr Protektorat beenden, und 1971 wurden die Vereinigten Arabischen Emirate gegründet, um die neuen Ressourcen zu schützen.

Im Jahr 2023 haben die Vereinigten Arabischen Emirate eine Bevölkerung von etwas mehr als 10 Millionen, die sich aus doppelt so vielen Männern wie Frauen zusammensetzt. Dubai hat 3,65 Millionen Einwohner, Sharjah 1,83 Millionen und Abu Dhabi, das reichste Emirat, rund 1,6 Millionen.

Etwa 11 % der Bevölkerung der VAE sind gebürtige Emirati, 5 % sind Westener, der Rest stammt aus Asien und Afrika. 75% der Bevölkerung sind Muslime.

Beglaubigung von Dokumenten:

Die VAE sind nicht Mitglied des Haager Apostille-Übereinkommens, daher ist das internationale Legalisierungsverfahren komplex und es fallen extrem hohe Gebühren an.

Verfahren für Dokumente aus den VAE, die im Ausland benötigt werden:

  • Das Originaldokument muss zuerst von der zuständigen Regierungsstelle beglaubigt werden, dies ist jedoch nicht erforderlich, wenn digitale Dokumente von einer staatlichen Stelle ausgestellt wurden und in einigen Fällen Dokumente elektronisch beglaubigt werden
  • Nach einem Antrag auf Beglaubigung über die Online-Kanäle des MoFA (Ministerium für auswärtige Angelegenheiten) wird ein Umschlag mit dem Originaldokument von einem Mitarbeiter des Zustelldienstes abgeholt.
  • Authentifizierung von elektronisch beglaubigten Dokumenten: Bitte fügen Sie den QR-Code oder einen von der autorisierten Stelle ausgegebenen Link zur Überprüfung und Authentifizierung des Dokuments bei.

Für Dokumente, die außerhalb der VAE ausgestellt wurden:

  • Das Originaldokument muss vom Außenministerium des Ausstellungslandes beglaubigt werden.
  • Das Dokument kann dann von einer der Botschaften oder Konsulate der VAE im Ausstellungsland beglaubigt werden, indem es über die Online-Kanäle des MoFA beantragt wird.
  • Die Beglaubigung des Dokuments kann über die digitalen Kanäle der Botschaft oder des Konsulats der Vereinigten Arabischen Emirate im Ausland erfolgen. Falls es in dem Land, in dem Sie sich befinden, keine Vertretung der VAE gibt, wenden Sie sich bitte über das Callcenter oder die Mofa-Website an das Ministerium

Do well GmbH, ein reguliertes Schweizer Unternehmen der Zugimpex Gruppe, ist offizieller Partner von RAKEZ

(aktualisiert November 2023)