Registrierung einer Firma (GmbH) in Malta: Limited Liability Company (LLC) 

Rasch und einfach –3 Schritte ohne Anreise:

(Bitte beachten Sie: Zugimpex erbringt keine Dienstleistungen für US-Bürger und Personen mit Wohnsitz in den USA.)

  1. Senden Sie uns einen Auftrag zur Firmengründung in Malta (Limited) mit folgenden Informationen, und zusätzlich führt unser Geschäftsführer mit Ihnen ein kurzes persönliches oder telefonisches Beratungsgespräch, damit sichergestellt wird, dass Sie alle Informationen korrekt und vollständig haben, um die Unterlagen vorzubereiten. Um eine Limited Company in Malta zu gründen, sind dies hauptsächlich die Statuten, die die internen Regeln eines Unternehmens definieren und die Gründungsurkunde mit den wichtigsten Informationen:
    • Name der Firma
    • Zweck (= Aktivitäten)
    • Gemietete Bürofläche oder Firmenadresse
    • Ob die Gesellschaft eine Private LLC oder eine Private Exempt LLC ist (keine Kapitalgesellschaft als Direktor, weniger als 50 Gesellschafter)
    • Geschäftsführer and Company Secretary (Staatsbürger von ausserhalb der EU für beide Funktionen möglich, Geschäftsführer kann eine natürliche Person oder eine Gesellschaft sein, Secretary nur eine natürliche Person. bei Private Exempt LLC müssen sowohl Direktor als auch Secretary gemäß Art. 211 des Companies Act (Kapitel 386 Gesetze von Malta) eine natürliche Person sein)
    • Gesellschafter (Ort der Holding, die für den Refund sinnvoll ist, hängt vom Wohnsitz der Gesellschafter (der Holding) ab).
    • Stammkapital (Standard: 240 € einbezahlt, das sind rund 20 % von 1164.69 € im Minimum genehmigten Grundkapital),
  2. Treffen Sie uns persönlich oder per Skype, erledigen Sie die verpflichtenden Customer Due Diligence Papiere mit uns, überweisen Sie einen Betrag für Kapital, für Gebühren und für unsere Kosten.
  3. Unterschreiben Sie die Unterlagen, die wir vorbereiten und Ihnen per E-Mail zur Firmengründung mailen und senden Sie diese an unser Büro zurück (Statuten und Gründungsurkunde, Formulare für das Malta Business Registry – MBR). Die Eintragung in das Register of Companies (ROC) beim Malta Business Registry (MBR) erfolgt meist innerhalb von 2 Werktagen.

Wir bieten die Firmengründung oder Übernahme einer Firma nur gemeinsam mit anderen Dienstleistungen an(Buchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Bürodienstleistungen usw., von denen einige aufgrund von Lizenzen von verbundenen Unternehmen durchgeführt werden) damit wir die Aktivitäten unserer Kunden kennen. Nach der Gründung erhält das Unternehmen eine Steuernummer vom IRD (Inland Revenue Department, auch zuständig für die Körperschaftsteuer), und die laufende administrative Betreuung kann beginnen: Einrichtung der Buchhaltung, Antrag für die Mehrwertsteuer- Registrierung (die es ermöglicht, gemäß der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie zu handeln) und erste Schritte, um ein Bankkonto zu eröffnen.

Die Aufgaben eines Company Secretary sind hauptsächlich administrative Formalitäten, z. B. die Organisation von Gesellschafterversammlungen, die Einreichung von Erklärungen und die Einreichung von Dokumenten beim Malta Business Registry.

Das maltesische Recht definiert jedoch umfangreiche Compliance-Anforderungen an Unternehmen, die Direktor Services oder Secretary Services anbieten oder organisieren, die in der Tat Nominee Geschäftsführer oder Nominee-Corporate-Secretary-Funktionen sind. Wir empfehlen solche Dienste nicht und bieten sie daher nicht an. Werden diese Aufgaben von einem echten Geschäftsführer übernommen, spart das Unternehmen Kosten und bürokratischen Aufwand. Im alltäglichen Geschäft vermeidet man mit echten Mitarbeitern Verzögerungen, weil Nominee- Direktoren oft nicht verfügbar sind und Angst vor ihrer Haftung haben. Übrigens kann man auch eine ausländische juristische Person als Geschäftsführer einer Firma in Malta einsetzen.

Das gleiche Prinzip gilt auch für die Unternehmens-Struktur: Anstelle von Treuhändern als Gesellschaftern ist eine Struktur mit einer Holdinggesellschaft ausserhalb Maltas in den meisten Fällen die bessere Lösung.

Als Dienstleister informieren wir Sie rechtzeitig über Fristen und bereiten Unterlagen vor, damit das Unternehmen seinen statutarischen Pflichten nachkommen und die Compliance-Anforderungen erfüllen kann.

Wenn wir das Unternehmen auch bei der Beantragung eines Bankkontos unterstützen (sichere Finanzinstitute in Malta und / oder außerhalb Maltas), beachten Sie bitte, dass die Banken ihre eigene Due Diligence durchführen, sodass wir wenig Einfluss auf deren Entscheidung haben. In den meisten Fällen können wir jedoch Kunden helfen.

Firma in Malta – Vorteile:

  • 5% Steuer auf Unternehmensebene (nach Refundierung) – die niederste in der EU
  • Steuervorteile für “Residents without Domicile“; für jene, die bereits ein Vermögen ausserhalb von Malta haben, ist es ein Steuerparadies; nach Malta auswandern und leben in Malta ist immer mehr gefragt
  • EU kompatible Steuergesetze, freundliche öffentliche Verwaltung
  • Malta unterscheidet zwischen Wohnsitz und gewöhnlichem Wohnsitz. Ein Wohnsitz entsteht durch gewöhnliche und laufende Anwesenheit; für einen steuerlichen Wohnsitz muss man sich nicht mindestens 183 Tage in Malta aufhalten, allerdings sind bei diesen Überlegungen auch die Definitionen des Wohnsitzes in Art. 4 der Doppelbesteuerungsabkommen und die Frage, welche Abkommen anwendbar sind, zu berücksichtigen.
  • Nach maltesischem Recht ist der Sitz einer juristischen Person der Ort von “Management und Kontrolle”, aber es ist nicht ausreichend, diese Aufgaben dort ausüben zu können, wesentliche Entscheidungen sollten dort wirklich getroffen werden. Daher trifft man im Flugzeug viele Geschäftsleute, die sich freuen, dass sie beruflich nach Malta fliegen können, um sich regelmässig zu wichtigen Entscheidungen zu treffen.
  • Es gibt angemessene Bedingungen für ein maltesisches Unternehmen, um eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zu erhalten, was eine wichtige Überlegung für Unternehmen ist, die innerhalb der Europäischen Union Handel betreiben.
  • Informieren Sie sich umfassend über Steuern in Malta auf  und zum Thema internationale Steuerplanung und Substanz.

Firma in Malta – Rechtliche und andere Vorteile:

  • Sonniges Klima, gute Flugverbindungen, eine Insel mit Tourismus und viel Entertainment
  • Gut ausgebildete Arbeitskräfte aus ganz Europa sprechen viele Sprachen, diversifizierte Wirtschaft mit starken ICT und Finanz Sektoren
  • EU mit Niederlassungsfreiheit erleichtert die Einreise, Schengen das laufende Reisen, Euro erspart Geldwechsel und Englisch als offizielle Landessprache erleichtert die Kommunikation
  • Der Geschäftsführer einer juristischen Person kann den Wohnsitz ausserhalb von Malta haben, aber wenn Geschäftsführer oder wesentliche Gesellschafter nicht Bürger der EU, des EWR oder der Schweiz sind, verlangt das Handelsregister (MBR) im Rahmen einer vereinfachten Due Diligence weitere Unterlagen: (z.B. eine “professional reference” – eine Bestätigung eines Anwalts oder Wirtschaftsprüfers; eine Bank Referenz, eine beglaubigte Kopie eines Personalausweises oder Reisepasses und eine „Utility Bill“ als Nachweis des Wohnsitzes).
  • In Malta sind Zweitjobs möglich, sie haben keine Sozialabgaben, es gibt einen vorteilhaften Steuersatz, und die maximale Arbeitszeit ist nur für das einzelne Arbeitsverhältnis begrenzt, nicht insgesamt. Folglich ist es für Kunden billiger, tatsächliche Mitarbeiter in Teilzeit zu beschäftigen, sie bewirken echte Substanz, die im Laufe der Zeit ausgebaut werden kann.

Nominee Direktoren und Treuhänder übernehmen ein hohes Risiko, verbunden mit einem hohen administrativen und finanziellen Aufwand, und Zugimpex bietet diese Dienstleistungen nicht an. Das ist der Hintergrund: nachdem Malta von internationalen Organisationen in Bezug auf die Durchsetzung seiner Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche kritisiert wurde, führte die Regierung 2020 Änderungen am Gesetz über Service Provider und entsprechende Verordnungen ein. Seitdem reguliert die Malta Financial Services Authority MFSA Company Service Provider, einschließlich Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Die Regelungen verlangen nicht nur spezielle Lizenzen für Treuhänder und Nominee-Direktoren, sondern definiert auch besondere Sorgfaltspflichten. Daher verhalten sich Treuhänder oft eher wie eine verlängerter Arm des Staates, während echte Mitarbeiter hauptsächlich dem Arbeitgeber gegenüber loyal sind.

Zulassungen in Malta gelten für die gesamte EU: aber in Malta fallen für die Aufrechterhaltung der Zulassungen niedrigere Kosten an. Ob Online-Gaming, Investment-Fonds oder Registrierung von Schiffen, Malta bietet den Zugang zum Markt der EU/EWR zu vernünftigen Kosten.  Ein IPO in Malta gemeinsam mit einem Zweit- Listing auf einer grossen europäischen Börse dürfte bei weitem kostengünstiger sein als ein einziges Listing auf der etablierten Börse

Es gibt eine spezielle DLT-Regelung (Digital Ledger Technology) für ICOs, Blockchain und Kryptowährungen, basierend auf maltesischen Rechtsvorschriften (Malta Digital Innovation Authority Bill, Innovative Technology Arrangements and Services Bill und Virtual Financial Asset Bill). Obwohl die Rechtsvorschriften attraktiv aussehen, ist die zuständige Behörde äußerst zurückhaltend, Lizenzen auszustellen. Seit Einführung der Vorschriften beantragten viele Unternehmen eine Lizenz, aber es wurden kaum Bewilligungen erteilt. Das Management von Zugimpex empfiehlt Kunden daher, zu warten, bis Lizenzen regelmäßig ausgestellt werden, bevor sie derartige Aktivitäten nach Malta verlagern.

Es ist nicht erforderlich, dass eine maltesische Firma auch ein Bankkonto in Malta hat, auch Konten in anderen Ländern sind zulässig. Mittlerweile gibt es jedoch mehrere lizenzierte E-Money-Institute und Payment Provider in Malta und in der EU, und mit unserer Unterstützung können Kunden in der Regel innerhalb kurzer Zeit mehrere Konten eröffnen. Lesen Sie unsere Richtline für den Umgang mit Banken und Sie werden mehr Erfolg haben, ein Bankkonto zu eröffnen.

Aktiengesellschaft in Malta: Public Limited Company (PLC):

Diese Rechtsform wird hauptsächlich für Investmentgesellschaften verwendet, die Anforderungen sind mindestens zwei Geschäftsführer und ein Secretary, das Mindestkapital beträgt 46600 Euro, von denen 25% (11650 Euro) einbezahlt werden müssen. Malta konzentriert sich auf Transparenz, so dass die Aktionäre einer P.L.C. als “beteiligte Parteien” auf der Website des Malta Business Registry veröffentlicht werden, wenn das Unternehmen nicht an einer Börse notiert ist. Die meisten P.L.C-Gesellschaften sind Anlagevehikel mit variablem Kapital (SICAV Société d’ Investissement – à Capital Variable). Die SICAV-Strukturen sind im Investment Services Act (Kapitel 370 Laws of Malta) besonders geregelt. Sie können als “Umbrella-Gesellschaften” mit unabhängigen Teilfonds verwendet werden.

Personengesellschaften in Malta: General Partnership (GP) und Limited Partnership (LP):

In Malta ist es möglich, eine Personengesellschaft zu gründen, grundsätzlich mit unbegrenzter gesamtschuldnerischer Haftung aller Partner. Im Falle einer Kommanditgesellschaft (“en commandite”) gibt es einen oder mehrere Gesellschafter (Kommanditisten), die nur mit ihrer Einlage haften, zusätzlich zu zumindest einem unbeschränkt haftenden Gesellschafter (Komplementär).

Partner können sowohl natürliche als auch juristische Personen sein. Der Einsatz einer (lokalen oder ausländischen) juristischen Person als Komplementär ist möglich, um die Haftung zu beschränken.

Für die Registrierung sind folgende Informationen erforderlich:

  • Firmenname
  • Zweck (= Aktivitäten)
  • Registrierte Firmenadresse
  • Partnerschaftsvereinbarung, die den General Partner, die Limited Partner und deren Beitrag festlegt.
  • Das definierte Stammkapital (muss vollständig bezahlt werden)
  • Anmeldung: Standarddokumente, die beim Malta Business Registry (MBR) einzureichen sind

Eine maltesische Kapitalgesellschaft kann seinen Status in eine Personengesellschaft ändern. Dazu ist ein Gesellschaftsvertrag erforderlich, der besagt, dass das Unternehmen von einer Kapitalgesellschaft zu einer Personengesellschaft umgewandelt wird. Nach dieser Umwandlung können Gewinne oft steuerschonend ausgeschüttet werden.

Eine Personengesellschaft muss eine Jahresrechnung plus Steuererklärung beim Finanzamt einreichen, aber der veröffentlichte jährliche Finanzbericht muss nicht immer dem ROC (Register der Unternehmen) vorgelegt werden.

Redomicilierung (Übersiedlung) einer Firma nach Malta:

Malta ermöglicht ausländischen Unternehmen, das Domizil mit einem standardisierten Verfahren nach Malta oder aus Malta hinaus zu verlegen. Befindet sich das ursprüngliche Unternehmen in einem Land, das auf einer schwarzen Liste steht, ist ein komplexeres Verfahren erforderlich. Vor einer solchen Re- Domizilierung kann der Jahresabschluss am alten Standort entsprechend angepasst werden, um einen dauerhaften (Steuer-) Vorteil am neuen Standort sicherzustellen.

Das Verfahren für die Umstrukturierung von Gesellschaften ist in Malta in den Continuation of Companies Regulations (Legal Notice 344 von 2002, geändert durch Legal Notice 352 von 2003 und 181 und 186 von 2006) definiert.

Bevor ein solcher Prozess beginnen kann, muss jedoch die Gesetzgebung im Austrittsland überprüft werden. So haben beispielsweise einige EU-Länder ihr Rechtssystem gemäß der EU-Richtlinie 2019/2121 zur Änderung der Richtlinie 2017/1132 über grenzüberschreitende Umwandlungen, Verschmelzungen und Spaltungen immer noch nicht angepasst.

Eine Gesellschaft, die nach den Gesetzen eines (von Malta) akzeptierten ausländischen Staates gegründet und registriert wurde und in ihrer Art einer Gesellschaft ähnelt, wie sie nach maltesischem Recht bekannt ist, kann beim Registrar of Companies beantragen, dass sie in Malta als fortgeführt eingetragen wird, sofern die Gesetze des ausländischen Landes dies zulassen und sofern die Gesellschaft durch ihre Gründungsdokumente dazu berechtigt ist.

Dokumente, die in Malta benötigt werden (evtl. beglaubigte Übersetzung ins Englische):

  • Gründungsurkunde;
  • Aktuelle Fassung des Gesellschaftsvertrags und der Satzung (M&A).
  • Modifizierte Statuten, die dem International Business Companies Act 2016 (IBC Act) entsprechen.
  • Beschluss der Geschäftsführung zur Verlegung des Sitzes;
  • Certificate of Good Standing;
  • Bestätigung des Geschäftsführers oder eines anderen Leitungsorgans der Gesellschaft, dass sich die Gesellschaft nicht in der Liquidation, Auflösung oder Streichung befindet; dass kein Verwalter für die Gesellschaft bestellt wurde, und dass das Unternehmen keine ausstehenden Schulden hat.
  • Anmeldung beim maltesischen Unternehmensregister MBR.

Das MBR stellt dem Unternehmen eine vorläufige Bescheinigung aus, aus der hervorgeht, dass das Unternehmen weiterhin registriert bleibt und Verpflichtungen und Gerichtsverfahren auch in seinem derzeitigen Standort unterliegt. Das Unternehmen muss dann innerhalb von 6 Monaten nachweisen, dass es in seinem früheren Standort aufgehört hat zu existieren. Dann erteilt der MBR ein abschliessendes Zertifikat.

Bei einer Personengesellschaft ist die Verlagerung innerhalb der EU ist ziemlich einfach, weil die Partner das Recht auf Freizügigkeit haben und keine Liquidation erforderlich ist (da es sich nicht um eine Kapitalgesellschaft handelt).

Grenzüberschreitende Verschmelzungen (Fusionen):

Ein Unternehmen kann auch durch Fusion mit einem maltesischen Unternehmen nach Malta übersiedeln. Grenzüberschreitende Fusionen sind in der Richtlinie 2005/56 EU geregelt. Verschmelzungen können aus verschiedenen Gründen statt finden und manche können von unterschiedlichen Gesetzen bei Insolvenz oder Arbeitnehmerschutz profitieren.

Ausländische Gesellschaften mit Management und Kontrolle in Malta:

Ein ausländisches Unternehmen kann Management und Kontrolle nach Malta verlagern und dies den örtlichen Steuerbehörden melden. Wenn die direkten Gesellschafter des Unternehmens nicht in Malta ansässig sind, gilt das Unternehmen als „Resident without Domicile“. In diesem Fall sind passive Einkünfte, die außerhalb Maltas entstehen und nicht nach Malta gebracht werden, in Malta nicht steuerpflichtig. Damit kann man ehemalige Offshore-Unternehmen nutzen und dennoch von Steuervorteilen profitieren.

Zweigniederlassung (Filiale) einer ausländischen Gesellschaft in Malta:

Eine Zweigniederlassung einer ausländischen Gesellschaft in Malta kann durchaus sinnvoll sein: Malta hat das Recht, das Einkommen der Zweigniederlassung zu besteuern, aber in einigen Fällen ist passive Einkommen, das für die Zweigniederlassung außerhalb Maltas entsteht, in Malta nicht steuerpflichtig. Filialen können einfach geöffnet und geschlossen werden.

Vereine (Associations) in Malta:

Es ist eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen mindestens 3 Mitgliedern erforderlich, die für jeden rechtlich zulässigen Zweck durchgeführt werden kann. In der Regel gibt es eine Standardvorlage, in der die Namen, die Adresse, der Zweck und die Administratoren ergänzt werden muss. Wenn alle Administratoren außerhalb Maltas ansässig sind, muss eine ansässige Person als Vertreter ernannt werden.

Die Anmeldung beim MBR ist möglich, aber nicht immer obligatorisch. Auf der Website von MBR werden die Mitglieder nicht veröffentlicht. Vereine sind im Voluntary Organisations Act (Kapitel 492 Laws of Malta) geregelt, der 2018 geändert wurde.

Shipping Companies und Schiffe:

Malta ist einer der führenden maritimen Hubs in der Region mit einem der größten internationalen Schiffsregister weltweit. Der Sektor wird durch spezifische Gesetze und Vorschriften rund um den Merchant Shipping Act von 1973 und die Nebenbestimmungen geregelt, sowie durch das Übereinkommen STCW 78 (in der jeweils gültigen Fassung) über die Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten. Die Vorschriften gelten auch für den Bereich der Jachten.

Shipping Companies werden im Malta Business Registry (MBR) nach dem Merchant Shipping Act und nicht nach dem Companies Act eingetragen, und ihre Zwecke müssen auf Gebiete der Blue Economy beschränkt sein.

Schiffe müssen über eine Shipping Company betrieben werden. Sie können auf den Namen einer juristischen Person oder einer natürlichen Person, die EU-Bürger ist, eingetragen werden. Es ist möglich, den Namen des Schiffes zu ändern.

Es gibt keine Nationalitätsbeschränkung für Kapitän, Offiziere und Besatzung. Ausländische Zertifikate über Ausbildung und Wachdienst, die im Sinne des STCW 78-Übereinkommens ausgestellt wurden, müssen von den maltesischen Behörden anerkannt werden. Diese stellen eine Bescheinigung und auch ein Minimum Safe Manning Certificate aus.

Schiffe, die älter als 10 Jahre sind, müssen sich vor oder innerhalb eines Monats nach der vorläufigen Registrierung einer Inspektion durch ein im Flaggenstaat zugelassenes Inspektorat unterziehen, und Schiffe, die älter als 25 Jahre sind, können manchmal überhaupt nicht registriert werden.

Nach der provisorischen Registrierung müssen alle Unterlagen innerhalb von 6 Monaten bereitgestellt werden.

Wenn Schiffe registriert werden, die sich noch im Bau befinden oder ausgerüstet werden, bleiben einige Anforderungen ausgesetzt, bis der Bau abgeschlossen ist oder bis das Schiff ausgeliefert wird.

Erforderliche Dokumente für die Registrierung von Schiffen:

  • Vollmacht eines Vertreters (falls zutreffend, bei nicht-maltesischen Eigentümern)
  • Antrag auf Registrierung
  • Unternehmensdokumente oder andere Nachweise über die Qualifikation zum Besitz eines maltesischen Schiffes
  • Kopie des internationalen Tonnagezertifikats
  • Eigentumserklärung vor dem Registrar.
  • Nachweis der Seetüchtigkeit und andere Zeugnisse
  • Erklärung über die Einhaltung der Vorschriften für die Arbeit im Seeverkehr (DMLC)-Teil1.
  • Zahlung der Registrierungsgebühren und der jährlichen Tonnagesteuer.
  • Antrag auf eine Radiosenderlizenz
  • Kaufvertrag oder Builders Certificate auf den Namen des Antragstellers.
  • Löschung der von der alten Verwaltung ausgestellten Registerbescheinigung
  • Nachweise für SOLAS-Schiffe (Sicherheit des Lebens auf See, diese Schiffe erfüllen die Mindestsicherheitsstandards bei der Konstruktion, Ausrüstung und dem Betrieb von Handelsschiffen), Kopie des letzten aktualisierten kontinuierlichen Synopsis-Protokolls, das von der Verwaltung ausgestellt wurde, in der das Schiff zuletzt dokumentiert wurde.
  • Vermessungszeugnis und eine Kopie des internationalen Tonnagezeugnisses, ausgestellt von einem zugelassenen Schiffsbesichtiger.
  • Nachweis, dass das Schiff vorschriftsmäßig gekennzeichnet wurde

Wenn keine gültigen entsprechenden Konventionszertifikate vorhanden sind, wird dem Schiff ein Registerzeugnis „nicht funktionsfähig” ausgestellt.

Eine Bescheinigung des maltesischen Registers kann am Jahrestag der maltesischen Registrierung erneuert werden. Es gibt einen Verlängerungsprozess mit wettbewerbsfähigen Gebühren und einen Prozess zur Registrierung und Freigabe von Hypotheken.

Kommerzielle Jachten:

Für Jachten, die bis zu 12 Passagiere befördern und kommerziell genutzt werden, bietet Malta einen speziellen Commercial Yacht Code, der die erforderlichen Standards für Sicherheit und Umweltschutz festlegt.

Bareboat-Charter (Charter ohne Crew):

Schiffe, die für Bareboat-Charter registriert sind, haben die gleichen Rechte und Pflichten wie alle anderen in Malta registrierten Schiffe. Die Registrierung für Bareboat Charter ist für Schiffe unter maltesischer oder ausländischer Flagge möglich, aber die Register für Eigentum und Betrieb müssen kompatibel sein, und das Schiff darf nicht in einem anderen Bareboat-Register eingetragen sein. Ein Schiff kann an ein Unternehmen oder an eine natürliche Person verchartert werden, die qualifiziert ist, ein maltesisches Schiff zu besitzen. Die Registrierung kann für die Dauer eines Charters oder für bis zu zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung erfolgen.

Folgende Unterlagen müssen vorgelegt werden:

  • Antrag auf Registrierung
  • Erklärung der Bareboat-Charter
  • Chartervertrag (falls zutreffend)
  • Kopie des internationalen Tonnagezertifikats
  • Transkript oder ein Auszug aus der zugrunde liegenden Registrierung
  • Einverständniserklärung des zugrunde liegenden Registers, der Eigentümer und der Hypothekengläubiger
  • Anmeldegebühren

Vorteile für die Registrierung eines Schiffes in Malta:

Der erste Vorteil ist die Regelung zur Tonnagesteuer.

  • Um davon zu profitieren, muss man ein Unternehmen registrieren, das als Shipping Organization (gemäß dem maltesischen Merchant Shipping Act) qualifiziert und eine Lizenz von der Regierung erhä Eine Shipping Organization kann Schiffe, die für die Tonnagesteuer qualifizieren, besitzen oder betreiben.
  • Ein Schiff muss ebenfalls als Tonnagesteuer – Schiff registriert sein, oder es kann für die Tonnagesteuer deklariert werden, auch wenn es in einem anderen Staat registriert ist, wenn die maltesische Tonnagesteuer gezahlt wird. Es gibt keine Mindest – Tonnage.

Der zweite Vorteil ist die Befreiung von der Gewinnsteuer

  • Eine Befreiung liegt nur vor, wenn es sich bei dem Unternehmen um eine Shipping Organization mit qualifizierten Shipping Aktivitäten handelt, einschließlich Nebentätigkeiten gemäß einer Liste. Alle in Malta anfallenden Einkünfte sind in der Tonnagesteuer enthalten. Das bedeutet, dass auch Schiffsmanagement- und Crewmanagement-Tätigkeiten von der Einkommensteuer befreit sind.
  • Private Jachten und Schiffe, die hauptsächlich für Sport oder Freizeit genutzt werden, sind jedoch formell ausgeschlossen. Gewerbliche Nutzung ist daher erforderlich.
  • Für Shipping Companies gibt es eine vereinfachte Steuererklä
  • Shipping Companies können sich auch für die Normalbesteuerung entscheiden, was zu einem effektiven Steuersatz von 5 % führt

Der dritte Vorteil bezieht sich auf Kapitalgewinne:

  • Es gibt keine Kapitalertragssteuer oder Stempelsteuer auf die Übertragung von Anteilen an einer Shipping Company, auch der Verkauf eines Tonnagesteuerschiffes oder das Recht, ein Tonnagesteuerschiff zu erwerben, ist von der Steuer befreit

Der vierte Vorteil bezieht sich auf die Mehrwertsteuer: 

  • Im Allgemeinen fällt die Mehrwertsteuer an, wenn ein Schiff (eine Jacht) dauerhaft in der EU genutzt wird, wenn es sich im Besitz eines Unternehmens oder einer Person mit Sitz in der EU befindet, und wenn es gekauft oder in die EU importiert wird.
  • Bei einem kurzfristigen Yachtcharter ist der Lieferort der Ort, an dem der Charter beginnt. Das heißt, wenn ein Schiff für weniger als 90 Tage gechartert ist und die Charter außerhalb der EU beginnt, dann muss keine Mehrwertsteuer gezahlt werden. Am Ende, innerhalb der 90 Tage, sollte das Schiff aus der EU verlegt werden. Zum Beispiel können Schiffe, die in Kroatien eingesetzt werden, ihre Charter in Montenegro beginnen.
  • Wenn Schiffe in die EU eingeführt werden, kann je nach Verhältnis zwischen der Nutzung des Schiffes innerhalb und außerhalb der EU ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz angewendet werden. Um in den Genuss zu kommen, muss ein Leasingvertrag zwischen dem maltesischen Unternehmen und einem ausländischen oder maltesischen Unternehmen bestehen und es muss eine vorherige Genehmigung durch die Mehrwertsteuerabteilung des Finanzamts vorliegen.
  • Wenn die Jacht am Ende des Zeitraums verkauft wird, stellt die Mehrwertsteuerabteilung der Jacht eine Bescheinigung über die Zahlung der Mehrwertsteuer aus.
  • Für kommerzielle Jachten unter maltesischer Flagge gibt es eine Mehrwertsteuerbefreiung für den Kauf von Jachtmaterialien, wenn der Lieferort des Schiffes Malta ist.
  • Dienstleistungen im Zusammenhang mit Charter, Wartung, Modifikation von Handelsschiffen und Vermietung sind von der Mehrwertsteuer befreit, wenn der Ort der Lieferung Malta ist. Die Mehrwertsteuervorschriften besagen, dass der Ort der Lieferung Malta ist, wenn sich die Jacht zu Beginn des Leasings in Malta befindet. Es gibt einige zusätzliche Anforderungen.

Der fünfte Vorteil bezieht sich auf einige Doppelbesteuerungsabkommen, wenn eines davon anwendbar ist:

  • Gewinne aus dem Betrieb von Schiffen im internationalen Verkehr können nur in dem Vertragsstaat besteuert werden, in dem sich der Ort der tatsächlichen Geschäftsleitung des Unternehmens befindet. Dies gilt auch für Gewinne aus der Beteiligung an einem Pool, einem Joint Venture oder einer international tätigen Agentur.

Schiffsfinanzierung, Jachtfinanzierung

Für Schiffe unter maltesischer Flagge ist die Eintragung einer Hypothek möglich. In Malta gibt es mehrere Jachtfinanzierungsinstitute. Die Finanzierung hängt von den individuellen Umständen ab und kann bis zu 80% des Wertes betragen. In vielen Fällen ist es möglich zu vereinbaren, dass keine Entschädigungen bei vorzeitiger Rückzahlung verlangt werden.

Registrierung von geistigem Eigentum (IP): Marken, Patente, Designmuster:

Eine Markenregistrierung schützt den Markennamen und gibt dem Markeninhaber das ausschließliche Recht auf den Handelsnamen und das Logo. Die Registrierung in Malta ist beim Amt für geistiges Eigentum (IPO) oder auf EU-Ebene beim European Union Intellectual Property Office (EUIPO) in Alicante in Spanien. Die Anmeldung zum europäischen Markenregister ist einfach, und die Registrierung ist 10 Jahre ab dem Datum der Registrierung gültig. Dann taucht es bei einer EU-Markensuche auf. Später ist eine Verlängerung möglich.

Im Falle einer zusätzlichen Registrierung bietet die WIPO (Weltorganisation für geistiges Eigentum, Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen) Richtlinien für die Registrierung von Marken in den 97 Ländern des Madrider Systems.

Marken sind eine Kombination aus Wörtern und Symbolen. Sie können für die EU in einer oder mehreren der 45 Klassen der durch das Abkommen von Nizza festgelegten internationalen Klassifikation von Waren und Dienstleistungen (bekannt als “Nizza-Klassifikation”) registriert werden. Malta kennt jedoch nur eine einheitliche Klassifizierung.

Designmuster können für einen Zeitraum von fünf Jahren geschützt werden, indem ein neuartiges Design mit einem individuellen Charakter registriert wird. Danach können sie zum Beispiel lizenziert werden. Um zu registrieren, darf ein Design nicht rein funktional sein und muss der allgemeinen Moral entsprechen. Anträge müssen beim Comptroller des Commerce Departments eingereicht werden.

Es ist ferner möglich, beim Amt für geistiges Eigentum der Europäischen Union (EUIPO) ein Registered Community Design (RCD) oder beim Amt der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf einen internationalen Schutz zu beantragen.

Der Schutz der Urheberrechte für Software, originale literarische, wissenschaftliche und künstlerische Arbeiten gilt bis zum Tod des Urhebers plus 70 Jahre (in der EU) oder plus 50 Jahre außerhalb der EU (gemäß dem Berner Abkommen). Eine Registrierung von Urheberrechten ist nicht erforderlich. Es reicht aus, das Copyright-Symbol sowie das Erstellungsjahr und den Autor an den Text anzuhängen. Manchmal ist es nützlich, zusätzliche Dokumente zu erstellen, die das Eigentum an Urheberrechten belegen.

Zugimpex: Ihre erste Adresse für Firmengründung bietet professionelle Dienstleistungen, faire Verrechnung und eine freundliche Atmosphäre:

  • Umfassende Dienstleistungen für Ihre Firma in Malta
  • Rasche „Customer Due Diligence“: wir erwarten, dass Sie ausreichend finanzielle Mittel, gute Qualifikation und erfolgreiche Erfahrung in Ihrem Geschäftsbereich
    haben
  • (Bitte beachten Sie – Zugimpex betreut keine US Staatsbürger und keine Personen mit Wohnsitz in den USA. Bei Firmen mit Sitz oder bei Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Italien oder Frankreich ist die Koordination mit einem dort ansässigen Steuerberater erforderlich)

Wieviel kostet eine Firmengründung in Malta?

  • Mindestkapital und verschiedene öffentliche Gebühren: ca. 450 Euro
  • Mietvertrag in einem externen Business Center: ab 550 Euro pro Jahr plus Einverständniserklärung des Vermieters (zu Beginn erforderlich)
  • 900 € für Firmengründungs- und Compliance-Gebühren mit bis zu 6 Stunden Service
  • (Bitte beachten Sie, dass Sie wahrscheinlich auch eine Holding ausserhalb von Malta benötigen)

Wie hoch sind die laufenden Kosten für eine Firma in Malta?

  • Mietvertrag in einem externen Business Center: ab 550 Euro pro Jahr
  • Die jährlichen Kosten hängen von den Aktivitäten ab: Rechnen Sie ab 2000 € pro Jahr für den grundlegenden Service, Buchhaltung, Mehrwertsteuererklärungen, Jahresabschluss und  Vorbereitung der Steuererklärung. Bitte beachten Sie, dass die Buchhaltung nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, die meiste Zeit wird für das Sortieren von Dokumenten, den Abgleich von Zahlungen und die Kontaktaufnahme mit Kunden über fehlende Unterlagen oder unklare Informationen aufgewendet (z. B. bei Zahlungen ohne Rechnung).
  • Das obligatorische jährliche Audit durch einen externen Auditor einschließlich Absendung der Steuererklärung und bestimmter anderer Erklärungen gegenüber dem Finanzamt: meist zwischen 1000 € und 2500 € pro Unternehmen je nach Tätigkeit.

Compliance Erfordernisse:

Nach den politischen Veränderungen Ende 2019 versuchte die neue maltesische Regierung, den guten Ruf des Landes zu wahren und schaffte es, Malta in Rekordzeit von der grauen Liste der FATF zu holen. Sie führten jedoch ein enormes Maß an Compliance Administration ein. Seitdem müssen Unternehmen und Dienstleister Berichte an mehrere nicht koordinierten staatlichen Stellen senden, die alle auch Inspektionen durchführen.

Ein gutes Beispiel ist das Malta Business Registry (MBR). Diese Behörde ist berechtigt, Gesellschaften einzutragen, aber auch den Jahresabschluss zu veröffentlichen und das Register der wirtschaftlich Berechtigten zu führen. Die MBR führt jedoch auch hunderte Inspektionen durch, bei denen es auffordert, innerhalb einer Woche viele Dokumente vorzulegen, die in der Gründungsphase nicht erforderlich waren.

Als lizenzierter Dienstleister empfehlen wir allen Kunden, die Liste zu studieren und alle erforderlichen Dokumente von Anfang an vorbereitet zu haben, es sind nur ein paar “spannende” Stunden Arbeit und die fertigen Unterlagen können auf Verlangen der Behörde ausgehändigt werden. Wie oben dargestellt, empfehlen wir empfehlen Kunden immer, keine Direktor Services, Nominees, Treuhänder oder Trusts in Anspruch zu nehmen, daher sind viele Punkte auf der Liste nicht zutreffend und die wenigen zusätzlichen Papiere sind einfach zu erstellen.

Hier ist, was der Leiter der Compliance-Einheit des MBR in einem Standardschreiben schreibt:

„…..Die Inspektion wird in Übereinstimmung mit Regulierung 12 der Companies Act (Register of Beneficial Owners) Regulation (im Folgenden als die BO-Vorschriften bezeichnet) durchgeführt und soll überprüfen, inwieweit das Unternehmen die Vorschriften 5 und 6 der BO-Ordnung einhält. In diesem Zusammenhang werden Sie gebeten, die unten aufgeführten Unterlagen per E-Mail an …… zu senden, damit wir jede Schicht in der Eigentumsstruktur des Unternehmens, einschließlich der Minderheitsaktionäre, bestätigen können. Bitte beachten Sie, dass die entsprechenden Unterlagen für alle früheren und gegenwärtigen wirtschaftlich Berechtigten / Senior Managing Officials bereitgestellt werden müssen, die in den ab 2018 eingereichten BO-Formularen angegeben sind.

A. Erforderliche Unterlagen zum Unternehmen:

  • Organigramm/Gruppenstruktur, die alle Ebenen und wirtschaftliche Eigentumsanteile detailliert anführt
  • Organisations- Chart des Unternehmens, das von einem/mehreren Direktor/en mit rechtlicher Verantwortung als wahrheitsgemäß und korrekt bestätigt wird (nur einzureichen, wenn Senior Managing Officials in den BO-Formularen gemeldet werden)
  • Kurzer Überblick über die Art der Wirtschaftseinheit
  • Register der wirtschaftlichen Eigentümer
  • Beschluss / Protokolle der Versammlungen der Aktionäre und Direktoren
  • Alle Dividendenscheine
  • Einzelheiten zu Bankvereinbarungen, die von der Einheit gehalten werden, einschließlich Name der Bank, getroffene Arrangements, autorisierte Bankvertreter und Zeichnungsberechtigte
  • Kopie des Reisepasses / Personalausweises der wirtschaftlichen Eigentümer / Senior Managing Officials
  • Angaben zur mehrfachen Staatsbürgerschaft, die ein BO besitzen kann
  • Lebenslauf / Lebenslauf der wirtschaftlich Berechtigten / Senior Managing Officials
  • Erklärungen der wirtschaftlichen Eigentümer / Senior Managing Officials (falls vorhanden)

B. Erforderliche Dokumentation für jede Ebene in der Eigentumsstruktur (einschließlich des Unternehmens)

  • Gesellschafterverzeichnis
  • Aktienzertifikate
  • Aktienregister
  • Gründungsurkunde & Statuten (oder gleichwertig)
  • Anteilsübertragungsverträge (falls vorhanden)
  • Vereinbarungen mit den wirtschaftlichen Eigentümern / Senior Managing Officials (Dienstleistungsvertrag und / oder Treuhandvertrag oder Trust –  Urkunde (falls ein Trust vorhanden ist)
  • Treuhanderklärungen (falls die Stichprobe ein Treuhandverhältnis enthält)
  • Im Falle von Trusts alle „Wunschlisten“, die möglicherweise vorhanden sind
  • Zertifikat der Eintragung
  • Angaben zu eventuell erteilten Vollmachten
  • Einzelheiten zu bestehenden Inhaberaktien oder bestehende “promise of sale” Vereinbarungen (für Aktien).
  • Wenn keine Inhaberaktien vorhanden sind, eine Erklärung des/der rechtlich verantwortlichen Verwaltungsratsmitglieds
  • Jedes andere Dokument, das die Verbindungen zwischen den indirekten Unternehmen und den wirtschaftlichen Eigentümern / Senior Managing Officials und für alle Anteilseigner bestätigt.

Bitte senden Sie diese Unterlagen per E-Mail, jedoch nicht später als (Datum innerhalb einer Woche). Falls die angeforderten Dokumente nicht bis zum angegebenen Stichtag bei den MBR-Beamten eingehen, wird dem Unternehmen ohne weitere Benachrichtigung eine Strafe in Höhe von 10.000 Euro auferlegt. Zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren ….

Sie sehen, Malta ist zwar eine kleine Insel, aber sehr stark reguliert: Zusätzlich zu dem obligatorischen Audit gibt es mehrere Berichte, die von verschiedenen Behörden verlangt werden, die auch Inspektionen durchführen, und daher müssen die anteiligen Kosten berücksichtigt werden:

  • Unternehmen: Annual Return (Jahresbericht) und Meldung von Änderungen an das Malta Business Registry (MBR);
  • Steuererklärung an den Commissioner for Revenue (CfR);
  • Service Provider: Jährliches Business Risk Assessment und ein 81-seitiger Fragebogen zur Risikobewertung an die Financial Intelligence Analysis Unit (FIAU);
  • Service Provider: jährliches 20-seitiger Excel-Fragebogen mit Compliance-Bericht an die Malta Financial Service Authority (MFSA);
  • Auditoren wiederum müssen dem Accountancy Board ebenfalls ihre eigenen Compliance-Formulare und Berichte vorlegen.

Professionelle Beratung:

  • Nutzen Sie unsere Erfahrung bei Zugimpex, unsere Kontakte und unser Know How in Internationalem Business und internationaler Steuerplanung.
  • Planen Sie mit uns Ihre Struktur, Ihre Abläufe und den Transfer von Funktionen, damit ihre Firma in der Malta samt Holding erfolgreich startet und läuft.
  • Unsere freundlichen und kompetenten Mitarbeiter unterstützen Sie gerne, und wenn Sie Malta besuchen, werden Sie jeden Aufenthalt geniessen.

Zwischendividenden und Darlehen zur Steuerung des Cashflows:

Manchmal hat ein Unternehmen jedes Quartal positive Cashflows und für die laufenden Aktivitäten werden Teile der finanziellen Mittel nicht benötigt. Es gibt dann berechtigte Fälle, in denen die Gesellschafter die Liquidität anders nutzen und nicht darauf warten möchten, bis die Gesellschafterversammlung die Dividenden in der nächsten Periode bestimmt. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Darlehen und Zwischendividende.

Beim Darlehen gewährt das maltesische Unternehmen seiner Holding ein Darlehen, die Holding kann ihrerseits dann ihren Gesellschaftern ein Darlehen geben. Wenn das maltesische Unternehmen später erklärt, den Gewinn an die Holding auszuschütten, und die Steuer zahlt, wird die Nettodividende nicht bar überwiesen, sondern buchhalterisch wird damit das Darlehen an die Holding ausgeglichen. Dann erhält die Holding vom Finanzamt den Refund, erklärt ihrerseits eine Dividende an ihre Gesellschafter und verrechnet diese Gewinnausschüttung gegen das Darlehen, das den Gesellschaftern bereits gewährt wurde (wenn die Regeln zum „Consolidated Group Return“ angewendet werden und eine konsolidierte Steuererklärung abgegeben wird, werden nur 5 % Steuern gezahlt, und es gibt keinen Refund).

Bei Zwischendividenden kann das Unternehmen einen schriftlichen, von allen Geschäftsführern unterzeichneten Beschluss fassen, vorläufige Bruttodividenden auszuschütten. Dabei muss festgestellt werden, dass auf Grundlage der Zwischenabrechnung eindeutig ist, dass das Unternehmen bisher Gewinne erwirtschaftet hat und dass aufgrund von Verträgen oder laufender Geschäftstätigkeit damit zu rechnen ist, dass das Unternehmen im verbleibenden Zeitraum weitere Gewinne erwirtschaften wird.

Nachdem die Holding das Recht erhalten hat, eine  Zwischendividende zu bekommen, kann sie ihrerseits meist eine Zwischendividende an die eigenen Gesellschafter beschliessen und ausschütten. Bitte beachten Sie, dass dies von der Rechtslage am Holdingstandort  abhängt und dort unterschiedliche Anforderungen gelten können.

Wenn ein maltesisches Unternehmen eine Gruppe bilden möchte, um eine konsolidierte Steuererklärung („Consolidated Group Return“) abzugeben, muss die Holdingstruktur bereits während des Geschäftsjahres vorhanden sein, eine Registrierung der Gruppe ist jedoch erst nach dem Ende des ersten Geschäftsjahres möglich. Bei der Gruppenbesteuerung wird technisch die Steuernummer der Holding verwendet (eine ausländische Holding ihre maltesische Tochtergesellschaft als ihren lokalen Steuervertreter benennen und rechtzeitig eine maltesische Steuernummer beantragen).

Wenn maltesische Unternehmen bereits im ersten Geschäftsjahr über Zwischendividenden entscheiden wollen, kann die Gruppe technisch noch nicht gebildet werden, da die Steuerverwaltung die Formulare zur Registrierung erst am Beginn des Folgejahres freischaltet. Dann kann die Tochtergesellschaft eine Netto- Zwischendividende von 95 % zahlen und eine Steuerzahlung von 5 % an den Commissioner for Revenue mit der eigenen Steuernummer leisten. Später, wenn der Antrag auf die Bildung der konsolidierten Gruppe genehmigt wird, wird das Steuerguthaben automatisch auf die Gruppe übertragen und kann bei der endgültigen Steuererklärung auf die Zahllast angerechnet werden.

Liquidierung von Unternehmen:

Ein Maltesisches Unternehmen hat laufende Kosten und Verpflichtungen, und wenn dies nicht weitergehen soll, kann das Unternehmen verkauft und übertragen werden, oder es wird eine freiwillige Liquidation durchgeführt. So sieht  der Vorgang aus:

Die ersten Schritte zur Einleitung einer Liquidation einer Gesellschaft:

  • Hauptversammlung: Beschluss mit Liquidationsdatum, Liquidator und bestelltem Wirtschaftsprüfer.
  • Mitteilung des Beschlusses an das Handelsregister (Form B (1)).
  • Solvenz- Erklärung der Geschäftsleitung (Formblatt B (2)) innerhalb eines Monats, einschließlich einer Aufstellung der Aktiva und Passiva,
  • Erklärung des Liquidators (Formular L),

Aktivitäten bei einer Liquidation innerhalb von 12 Monaten (oder es muss eine Generalversammlung alle 12 Monate stattfinden):

  • Klärung offener Salden beim Finanzamt, der MwSt-Abteilung, dem Malta Business Registry und deren Begleichung
  • Abmeldung bei Finanzamt, bei der Mwst- Abteilung und bei Jobs Plus als Arbeitgeber.
  • Audit für die Endperiode
  • Zahlung aller anderen Verbindlichkeiten
  • Inkasso oder Verkauf von Forderungen
  • Schließung aller Bankkonten

Abschließende Aktivitäten:

  • Audit für den Zeitraum vom Eintritt in die Liquidation bis zur endgültigen Ausschüttung
  • Steuererklärung plus Zahlung, das Finanzamt stellt Steuerbescheid aus
  • Generalversammlung: Liquidator legt Rechnungsabschluss, Revisionsbericht und Verteilungsschema vor.
  • Mitteilung an den Registrar beim Handelsregister (MBR -ROC).
  • Veröffentlichung in der Gazette, abwarten der Periode für Einwände.
  • Nach 3 Monaten streicht der Registrar das Unternehmen aus dem Register. Dann ist der Firmenstatus „aufgelöst“

Weitere interessante Informationen zu Malta:

Malta- Mitglied der EU, Euro und zweite Amtssprache Englisch. Laut der Volkszählung 2021 lebten 519.562 Personen auf Malta mit der Hauptstadt Valletta; 115.449 oder 22,25 % der Einwohner waren Ausländer. Nach Angaben der Arbeitsagentur Jobsplus waren 56 % der ausländischen Arbeitskräfte Nicht-EU/EWR-Bürger.. Der Staat hat 300 Sonnentagen im Jahr, und im Winter wird es bereits zeitig hell, wenn man ins Büro fährt. Die meisten Einwohner wohnen auf der Hauptinsel Malta, die etwa 130 km südlich von Sizilien liegt, zwei weiteren Inseln sind Gozo und Comino. Es bestehen gute Flugverbindungen zu den meisten Zentren Europas, mit über 30 Fluglinien.

Malta positioniert sich als On-Shore Standort mit EU-kompatiblen Gesetzen, bietet aber der Wirtschaft und Privatpersonen attraktive Rahmenbedingungen: Malta wurde von der OECD auf die weisse Liste gesetzt, hat zahlreiche Doppelbesteuerungsabkommen und steht selten im Schussfeld der Hochsteuerländer. Gleichzeitig ist es möglich, attraktive EU- Förderungen zu bekommen. Behörden in Malta agieren oft schleppend, manchmal kundenfreundlich, es bestehen zentrale Anlaufstellen, die flexible und individuelle Lösungen vorstellen.

Attraktive Rahmenbedingungen ziehen Investoren an:  stabile Immobilienpreise, ein vernünftiges Gehaltsniveau, niedrige Steuern, günstige Preise für Dienstleistungen und ein berechenbares politisches Umfeld. Tausende hochqualifizierte Menschen von der EU und von ausserhalb der EU ziehen nach Malta, wegen attraktiven Jobs, dem guten Wetter, den niedriger Steuern und wegen einem unterhaltsamen Lifestyle. Man kann auch gut verdienen: zwar sind Arbeitszeiten bei einem Arbeitgeber durch die Regeln der EU beschränkt, aber Arbeitnehmer können in verschiedenen Jobs ohne Limit arbeiten.

(aktualisiert September 2023)